Mittwoch, 30. September 2009


aufgebohrt von 250 auf 350ccm mit Scodakolben, dickeren Vergaser und eigenbau Auspuff, Zylinderkopf von der T und ner eigenbau ausliegende Schmierung der Nockenwelle. Der Dampfhammer hat echt Kraft u.geht wie sau. Bei diesen Bildern war sie noch nicht ganz fahrbereit.

Triumph weg (schniff), AWO 425 S da . nur die Optik bei nem Moped aus den 50ern geht mal garnet

Dienstag, 29. September 2009


meine 72er Triumph Bonneville
Manis neue Hobbywerkstatt


der 81 er Gartenfund


Gall`S Moped
Tobis Taunus den er nie abgeholt hatte bisher
Moff und mein Cabrio

Tomy´s Käfer
wiedermal Manis Coupe mit anderen Alus
hier hab ich in nem Garten nen Käfer gefunden den ich dann sogar bekommen hab weil der Besitzer ihn nicht mehr gebrauchen konnte
so schlimm hab ich eigentlich echt nicht getrieben

video

video

kleineres Brändlein ....




neue Räders mit anderem Lockkreis auf`n Cabrio
ein Bekannter hat das bei sich daheim rum stehen, da gibts auch noch mehr von sowas

Tobi hat sein Bock mit ner Luftpumpe ausgerüstet

Montag, 28. September 2009




Russen sein Beamer



das Ding sollte mich dann Montag früh heil wieder heim bringen. Tommy blieb noch ein wenig dort u.nach 3 Tage mit fast keinen Schlaf gings heimwärts wo schon ein rostiger grauer Käfer auf mich wartete


Dracula Schloss in Chessburg in Transilvanien. wenn man schon mal hier ist dann zieht man sich`s schon mal rein
fett 1er Jetta Automatik von unserem Hausherr. Er hat aber auch noch nen Audi 100 .
wird übelst viel auch sehr neu gebaut dort
B Asconas gibts da auch noch


gab auch crasse Autos in Rumänien
abends um 22 Uhr rum kamen wir bei nem Kumpel an wo wir ein paar Tage bleiben sollten. Nach nem Abendessen und ner kleinen Reinchillung gings um 1-2 Uhr pennen bis um 4 Uhr früh. Klar wenn man eh schon ne Nacht vorher durchgemacht hatte das dann 3 Std.grad auch nich der Burner sind. Aber wird schon gehen und auf zu nem Automarkt in Sibiu ( Hermanstadt)
hammer Gastfreunschaft in dem Land u.so ein Ford kann schon mal 2 Liter Öl brauchen bei den 1600km am Stück ,genauso wie Wasser wie ein Blöder. Nach ner Brotzeit, Wein und das Gleiche für`n Ford gings dann weiter u.ich war wieder der Fahrer. Ich hatte die Nacht bis Ungarn die erste Etappe von 800km gefahren, danach der Tommy bis hier her . Schlaf gabs eh noch keinen.
mein ganzer Stolz ! als wir unterwegs waren war mein Handy leer u.bei dem drecks Ford war der Zigarettenanzünder kaputt. Daher ich ein paar hundert km Zeit hatte mir was einfallen zu lassen kam das trotz ohne Werkzeuge dabei raus u.ich war wieder erreichbar